Ein Ginkgo für den Vogelsang

„Baum des Jahrtausends“ soll Saarlouiser Schüler für Belange des Naturschutzes sensibilisieren

SAARLOUIS Er wurde zum „Baum des Jahrtausends“ gewählt und stammt ursprünglich aus China: Der Ginkgo.

Der Fächerblattbaum sieht nicht nur imposant aus, er dient auch zur Luftverbesserung und findet Verwendung in der Heilkunde.

Seit Ende Oktober kann man ein – noch kleines – Exemplar des exotischen Gewächses auf dem Gelände der Grund- und Ganztagsschule „Im Vogelsang“ bestaunen. Er wurde von der Stadt Saarlouis symbolisch für alle Schulneulinge des Schuljahres 2017/2018 gepflanzt.

Gemeinsam mit Bürgermeisterin Marion Jost und Beigeordnetem Günter Melchior gaben die anwesenden Schüler mit viel Vergnügen und Unterstützung des Neuen Betriebshofes ihrem Bäumchen ein neues Zuhause.

Der Baum steht stellvertretend für die 243 Exemplare, die die Saarlouiser Schulneulinge dieses Jahres von der Stadt geschenkt bekommen haben. Zur Auswahl standen: Edelkastanie, Walnuss, Apfel, Birne, Kirsche, Zwetschge, Pfirsisch, Schwarze und Rote Johannisbeere und Goldglöckchen.

Seit weit über dreißig Jahren werden in Saarlouis zur Einschulung Bäume gepflanzt. Von Anfang an war die Aktion bei Kindern, Eltern und Schulen sehr beliebt.

Bis heute wurden 10757 Bäume von der Stadt zur Verfügung gestellt. Diese sollen nicht nur an das bedeutende Ereignis erinnern, sondern auch früh das Interesse und die Verantwortung für die Natur wecken. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de