Ein bewegtes Musikerleben

Snydergang live mit Rock und Blues auf der Bahnhofsbühne

NIEDERWÜRZBACH Die Snydergang ist live mit Rock und Blues auf der Bahnhofsbühne am Samstag, 11. November.

Gerd Schneider, der bereits in den 70er Jahren mit der saarländischen Kult-Combo R.S. Rindfleisch Erfolge feierte, ist mit seiner 2013 neu formierten Band Snydergang unterwegs. Die Wurzeln im Rock und Blues, lässt der Gitarrist in seinen Kompositionen die Erfahrung eines bewegten Musiker-Lebens spüren. Seine beeindruckende Bühnenpräsenz und ungezähmte Lebensfreude begeistern die Fans dabei ebenso, wie die energiegeladenen Gitarrenriffs und fetzigen Solos.

Aber auch seine gefühlvolle Seite kommt nicht zu kurz: In melodischen Slide-Nummern und Rockballaden erzählt er mit der Dobro von Erlebnissen seiner Vergangenheit. Komplettiert wird das Programm durch Cover-Songs von Hendrix bis Led Zeppelin, von den Rolling Stones bis Golden Earring – die Snydergang interpretiert die Hits der goldenen Ära des Rock auf ihre unvergleichliche Art und lässt das Feeling dieser Zeit wieder aufleben.

Unterstützt wird das Rock-Urgestein dabei vom schwedischen Musiker Jim Adler, der mit seiner Gitarre Einflüsse aus Funk und Rythm&Blues beisteuert. Als Rhythmussektion verleihen die Bassistin Michaela Moreels und der italienische Schlagzeuger Oronzo Iginio mit ihrem satten, erdigen Sound der Musik Stabilität und Groove. Das Zuhause der Snydergang ist eindeutig die Bühne, hier entfachen sie ein Feuerwerk aus Sound und Feeling, dessen intensive Energie und Leidenschaft aufs Publikum überspringt und es in ihren Bann zieht.

Der Eintritt ist frei. Der Hut geht um. Das Konzert beginnt um 21 Uhr.

Kontakt: Bahnhof Würzbach, Steffi Wolter, Tel. (06842) 891616, www.bahnhof-wuerzbach.de, Infos zur Band unter www.snydergang.de. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de