Ein außergewöhnlicher Vorleseort

Die Lese- und Schreibwerkstatt besucht die Nalbacher Feuerwehr

NALBACH Für die Leseratten der Lese- und Schreibwerkstatt stand ein ganz besonderer Vorlesetermin an. „Vorlesen an ungewöhnlichen Orten“ heißt eine neue Reihe, die die Kinder in diesem Jahr an die verschiedensten Orte führen wird, um dort Geschichten erzählt zu bekommen.

Premiere feierte diese Reihe nun bei der Feuerwehr in Nalbach. Über 20 Leseratten kamen an diesem Vormittag, um sich von Feuerwehrmann Benedikt Staudt und Gruppenleiterin Christine Sinnwell-Backes eine Feuerwehrgeschichte vorlesen zu lassen.

Da, wo sonst eines der großen Einsatzfahrzeuge parkt, saßen die Kinder auf Decken und hörten der Feuerwehrgeschichte gespannt zu. Doch nicht nur die Geschichte fesselte die Kinder, auch die vielen Antworten die die Feuerwehrmänner auf zahlreiche Fragen gaben, waren für alle Zuhörer spannend.

Da wurde nach dem gefährlichsten Einsatz ebenso gefragt wie nach der Gefahr die von Rauch bei einem Brand ausging. Überrascht waren alle, wie viele Bereiche zum Helfen die Feuerwehr tatsächlich mit ihren verschiedenen Funktionen abdeckt und dass es längst nicht nur um Feuerbekämpfung geht.

Die Jungs von der Feuerwehr wussten die Kinder zu unterhalten. Aufgeteilt in drei Gruppen durften die Leseratten dann mit Benedikt und Andreas Staudt sowie Simon Dillhöfer die Feuerwehrstation erkunden und lernten die unterschiedlichen Bereiche wie die Schlauchwerkstatt kennen.

Da wurde gestaunt, welches Gewicht ein Feuerwehrschlauch hat oder wie viele unterschiedliche Geräte ein Feuerwehrauto beherbergt.

Wer nach diesem interessanten Vormittag Lust bekommen hatte, mehr von der Feuerwehr zu lernen, erfuhr, dass sich die Nachwuchsgruppe ab acht Jahren jeden Montag ab 17.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus trifft.

Am Ende des Vormittags stand für alle Leseratten fest: die Feuerwehr ist ein spannender Ort und wie wichtig ist es, dass es die freiwillige Feuerwehr gibt.

Nach dem gelungenen Auftakt der Vorlesereihe warten auf die Kinder in diesem Jahr noch viele spannende Orte, die es zu entdecken gilt. Vorgelesen wird auch mit dem Förster im Wald, mit dem Imker im Bienenstock oder einem Schreiner in der Werkstatt.

Auf ihrem Blog www.lesenische.wordpress nehmen die Leseratten ihre Leser mit in ihr Programm und zeigen dort auch immer wieder aktuelle Eindrücke aus ihren Gruppenstunden. Der Leseclub im Kreis Saarlouis ist eine Kooperation zwischen der Gemeinde Nalbach und dem Kreis Saarlouis, der allen Kindern und Jugendlichen des Kreises kostenlos offen steht.

Und auch in der zweiten Runde „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ des Ministeriums für Bildung und Forschung und der Stiftung Lesen ist die Lese- und Schreibwerkstatt wieder eines der Bildungsbündnisse. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de