Drei „K“ verdoppelt für Spiesen-Elversberg

Mehr als 300 Gäste Neujahrsempfang in der Glückauf-Halle

SPIESEN-ELVERSBERG Bürgermeister Reiner Pirrung hatte eingeladen und mehr als 300 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Behörden, Institutionen, Kirchen, Spiesen-Elversberger Vereinen und zahlreiche Neubürger haben sich am 7. Januar in der Glückauf-Halle eingefunden. Sie musste Pirrung in seiner kurzweiligen, teils amüsanten Rede gleich zu Anfang „enttäuschen“. Denn auf die K-Frage in Berlin hatte auch er keine Antwort. Unabhängig davon wies er mit aller Ernsthaftigkeit aber darauf hin, dass er hoffe, die neue Bundesregierung setze den eingeschlagenen Kurs der finanziellen Entlastung von Städten und Gemeinden in Deutschland fort.

Der Verwaltungschef weiter: „In Spiesen-Elversberg haben wir im vergangenen Jahr viel erreicht und wir wollen unsere Gemeinde auch für die nächste Generation gut aufstellen.“ Spiesen-Elversberg solle ein guter Ort für alle zum Lernen, Wohnen und Arbeiten sein. Es stünden große Bauprojekte in 2018 an, die dazu beitragen werden, den Bewohnern Spiesen-Elversbergs gute Lebensperspektiven zu erhalten.

Große Themen

Die großen Themen der Neujahrsrede fasste Bürgermeister Pirrung unter der Überschrift Kinder, Kirchen, Konsolidierung, Kunst, Kultur und Künstliche Intelligenz zusammen. Neubauten stünden an in Elversberg und Spiesen. Als Anbau an die Pestalozzi(grund)schule entstehe eine Schulturnhalle und in der Nachbarschaft der Katholischen Kindertagesstätte zwei neue Gruppenräume. In Spiesen neben dem Rathaus wird ein ganz „großes Rad gedreht“.

Vier Geländekomplexe neben dem Pfarrheim werden dieses Jahr einem Neubau für eine 7-gruppige Kindertagesstätte weichen. Sein Resümee: Spiesen-Elversberg wird noch kinderfreundlicher.

Den musikalischen Rahmen lieferten das Duo Latz + Latz, zeitweise verstärkt mit Sängerin und Gitarristin Maike Pirrung.

Von der St. Ingberter Ballettschule Christine Flatter ergänzten zwei Tanzgruppen das Programm. Dazwischen zeigte Heidi Davidshöfer die Bilder des Jahres 2017.

red./sb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de