Die Uniklinik wird zum Tollhaus

Die Theatergruppe „KreaMief“ Waldmohr führt in diesem Jahr das Stück „Götter in Weiß“ auf

WALDMOHR Auf Grund der sehr positiven Resonanz nach dem letzten Stück („Außer Kontroll gerood“) hat sich die Theatergruppe „KreaMief“ sich auch dieses Jahr wieder für eine temporeiche und humorvolle Komödie aus der Feder von Ray Conney entschieden. Nach dem fiktiven Hotel am Markt werden „KreaMief“ die Zuschauer diesmal in das neurologische Ärztezimmer der Universitätsklinik Homburg entführen. „Götter in Weiß“ steht auf dem Programm in der Kulturhalle Waldmohr.

Zum Inhalt: Dr. Möllemann (Dietmar Buchinger) übt fleißig seine Rede für den Kongress und wird ständig von den Kollegen Dr. Kellermeier (Andreas Buchinger) und Dr. Wagner (Manfred Korsch) gestört. Auch seine Frau Marie-Luise Möllemann (Vera Trautmann Ranker) lässt ihn nach dem gefühlten zehnten Anlauf die Rede nicht zu Ende bringen.

Doch als die ehemalige Krankenschwester Barbara (Rosemarie Kampa) auftaucht, um ihn vor dem gemeinsamen Sohn (Fritz Schnur) zu warnen, nimmt die Handlung plötzlich Fahrt auf…

Was macht die Oberschwester (Rosemarie Saalfeld) auf dem Fenstersims? Warum ist Schwester Felicitas (Sarah Brummer) immer auf der Suche nach den Patienten (Jürgen Krück und Elias Befeldt)? Wieso ist der irritierte Polizist (Steffen Otto) überzeugt, dass alle eine Schraube locker haben?

Und warum wird die Mutter von Dr. Wagner (Gabi Mitschang) von einem Sockenfetischisten verfolgt?

Fragen über Fragen, die bei einem Besuch ab dem 4. November beantwortet werden.

Intensive Proben

Bei einem vergangenen Probewochenende wurde akribisch an den Szenen geprobt, einzelne Texthänger noch von der Souffleuse Hedi Straßer mit Stichworten unterstützt. Edgar Kampa rückte alle ins rechte Licht und Jana Agne ließ, wenn notwendig, das Telefon klingeln.

Geschminkt werden die Akteure von Lena Befeldt.

Dafür, dass die richtigen Requisiten am richtigen Platz zu finden sind, sorgen Renate Basse und Hanne Marschall. Die Proben laufen auf Hochtouren und können in der bereits aufgebauten Bühne durchgeführt werden.

Hier wird noch letzte Hand von Dieter Göddel angelegt. Das Publikum erwartet ein turbulentes sowie verrücktes Stück, indem die Uniklinik Homburg zum Tollhaus wird, so die Aussage vom Co-Regisseur Steffen Otto.

Die Debütanten Sarah als auch Andreas machen ihre Sache richtig gut und noch ist ja ein bisschen Zeit zum Üben, damit bis zur Premiere alles sitzt.

Aufführungstermine

„Götter in Weiß“ wird gespielt: Samstag, 4. November, 20 Uhr (Premiere); Freitag, 10. November, 20 Uhr; Samstag, 11. November, 20 Uhr; Freitag, 17. November, 20 Uhr; Samstag, 18. November, 20 Uhr.

Tickets

Eintrittskarten gibt es in der Gemeindebücherei Waldmohr sowie unter anderem in allen Verlagsbüros von WOCHENSPIEGEL und DIE WOCH saarlandweit, online unter www.wochenspiegelonline.de/tickets. red./sb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de