Die besten nationalen Rallyepiloten

ADAC Rallye Kohle & Stahl am 16. September mit dem Rallyezentrum in Wolfersweiler

WOLFERSWEILER Nach einer fast dreimonatigen Sommerpause führt die ADAC Rallye Kohle & Stahl als fünfter Wertungslauf zur Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft (SRM) in den spannenden Rallyeherbst.

Rund um den Start- und Zielort Wolfersweiler treten am Samstag, 16. September, die besten nationalen Rallyepiloten an, um sich auf den sechs anspruchsvollen Wertungsprüfungen zu messen.

Die „Kohle“, wie sie seit Jahrzehnten liebevoll genannt wird, zählt zu den absoluten Klassikern im saarländischen Rallyesport. Eine gute Organisation und die spektakulären Wertungsprüfungen sind weit über die saarländischen Grenzen hinaus bekannt und locken alljährlich mehr als einhundert Starter an.

In diesem Jahr werden 35 Kilometer geboten, die ausschließlich über Start-/Zielprüfungen und zu 100 Prozent über Asphalt führen. Im Anschluss an das Hauptfeld folgt auf denselben Strecken auch in diesem Jahr das Teilnehmerfeld der Retro Rallye Serie Süd, das sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Im Vorfeld starten zudem etwa zehn Fahrzeuge der Slowly Sideways Truppe – die perfekte Einstimmung für jeden Rallyefan.

Das Rallyezentrum befindet sich auch in diesem Jahr auf dem Kirmesplatz, am Ende der Römerstraße in Wolfersweiler. Dort sind am Veranstaltungstag die Zuschauerinformationen mit detailliertem Streckenverlauf und interessanten News über den Rallyesport erhältlich.

Natürlich wird hier während der gesamten Veranstaltung für Speisen und Getränke bestens gesorgt sein.

Der Startschuss zur ersten Wertungsrunde erfolgt um 12.01 Uhr. Der Zieleinlauf findet bereits ab 17.01 Uhr statt. Die Siegerehrung, zu dem alle Interessierten eingeladen sind, ist für 21.15 Uhr terminiert.

Die SRM 2017 ist so spannend wie selten zuvor

Kai Stumpf aus Holz führt mit seinem BMW 320is das Championat an. Der 27-Jährige erkämpfte sich bereits im Vorjahr die Vizemeisterschaft und setzt alles daran, sich in diesem Jahr um einen Platz zu verbessern.

Auf Platz zwei lauert mit Markus Löffelhardt aus dem schwäbischen Neuenstein ein Neueinsteiger in der SRM – mit seinem BMW M3 fährt er bei jeder Veranstaltung auf Anhieb um eine Top-Platzierung mit und lauert auf den Sprung an die Spitze.

Auf dem dritten Platz folgt mit dem vor wenigen Wochen gerade erst 18 Jahre jung gewordenen Marco Thomas aus Nonnweiler bereits der Führende in der Junior-Wertung. Marco liefert von Beginn an mit seinem Citroen C2 eine starke fahrerische Leistung ab und kämpft immer um den Klassensieg.

red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de