Deutschkurs für Mediziner

Berufsbezogene Sprachausbildung bei der vhs Saarlouis

SAARLOUIS Immer mehr ausländische Ärzte praktizieren im Saarland. Doch der Alltag in Kliniken ist oft geprägt von sprachlichen und kulturellen Missverständnissen.

Hier unterstützt die vhs Saarlouis mit einem neuen Kurskonzept: Am Montag, 20. November, beginnt ein berufsbezogener Deutschkurs für Akademische Heilberufe. Humanmediziner, die ihren Berufsabschluss im Ausland erworben haben und zukünftig in Deutschland arbeiten möchten, lernen neben den notwendigen Sprachkenntnissen auch die Fachsprache.

Geleitet wird der Kurs von drei erfahrenen Deutschdozentinnen, die mit der medizinischen Sprache vertraut sind.

Dabei stehen die Kommunikation mit Patienten und Angehörigen und der fachliche Austausch mit Kollegen im Mittelpunkt.

Praktizierende Ärzte aus dem Klinik- und Praxisalltag sind regelmäßig im Kurs zu Gast. Sie berichten aus ihrem Berufsalltag und führen Simulationen für Patientengespräche und kollegiale Fachgespräche durch. Auch sensible Gespräche mit Angehörigen werden trainiert.

Besondere Aufmerksamkeit im Kurs bekommen auch die saarländischen Dialekte, die für zugewanderte Ärzte anfangs schwer zu verstehen sind.

Der Kurs dauert bis Mai und wird vom Jobcenter und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert. Zugangsvoraussetzungen sind ein im Heimatland abgeschlossenes Studium eines akademischen Heilberufs und bereits vorhandene Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2. Anmeldeschluss ist der 10. November.

Informationen zum Kurs erteilt die vhs Saarlouis, Tel. (06831) 6989030. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de