Der Schreinerhannes und sein Fuchsschwanz...

Der AWO-Ortsverein St. Ingbert bot eine famose Kappensitzung in der Stadthalle

ST. INGBERT Pünktlich um 15 Uhr fuhr das Narrenschiff der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein St. Ingbert e.V., zur Kappensitzung in der Stadthalle ein. Gestärkt mit einer Hausmacherplatte, erlebten die Senioren ein buntes Programm.

Andreas Theis vom MGV Frohsinn moderierte das Programm. Unter den zahlreichen Gästen wurde auch Marcel Dubois, Landesvorsitzender der AWO Saarland, herzlich willkommen geheißen. Nach einem Schunkler brachte der Fasnachtschor das närrische Publikum schwungvoll in Stimmung.

Michael Sehn als Gala-Baumichel trug gekonnt sein Lied vor. Dann ging es pausenlos weiter mit dem Mariechentanz von Aylin Balci, die ebenso wie die Teufelstänzer vom KV Rentrisch kamen, dem Tanz der Stampestrampler Rohrbach, mit Armin Herrmann als Protokoller, auch Eleonore Meyer, Erwin Fischer und viele mehr gaben ihr Bestes.

„Die immer lacht“ und „heile, heile Hänsje“

Das knallrote Gummiboot lief mit dem Männerballett, zusammen mit den Mühlwaldhühnern und bejubelt von allen Narren vom Stapel. Matrosen und Matrosinnen tanzten graziös auf der Bühne. Fast zum Explodieren brachten die Frohsinnskrätzjer die Stimmung der Gäste mit ihren Stimmungsliedern und Parodien aus Welt- und Lokalpolitik.

Auch eine Dame „die immer lacht“ und das „heile, heile Hänsje“ wurden parodiert. Beim Schreinerhannes mit seinem Fuchsschwanz brachen die Gäste in einen wahren Begeisterungsturm aus. Kurzweilig und spritzig berichtete Seppl Redel von seinem Italien-Campingurlaub. Richtig los legten Julanda Jochnachel mit ihrem aus dem Katalog bestellten „Neuen“. Herr Karl Wilhelm Hühnerfeld, Anzug- und Fliegenträger, ein Herr vom Escortservice. Eine tolle Kappensitzung endete unter tosendem Beifall der St. Ingberter Senioren und der Krätzjer mit dem Schlussakkord „Alleh Hopp, bis zum nächsten Jahr!“. Der Fahrdienst wurde dankbar in Anspruch genommen. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de