„Demenz – was dann?“

Infoveranstaltung in der Kulturhalle in Rehlingen

REHLINGEN Der Demenz-Verein Saarlouis bietet eine Informationsveranstaltung zum Thema: „Demenz – Was dann?“ mit dem Demenz-Verein Saarlouis, der Gemeinde Rehlingen-Siersburg, dem VdK-Ortsverband Rehlingen-Siersburg, dem AWO-Ortsverein Rehlingen, dem Rentner- und Pensionärverein Rehlingen, der Plattform Demenz und dem Pflegestützpunkt im Landkreis Saarlouis an.

Referent am Mittwoch, 7. März um 18 Uhr in der Kulturhalle Rehlingen, Am Marktplatz 1 (Gesellschaftsraum), 66780 Rehlingen-Siersburg ist Erik Leiner, Dipl.-Sozialarbeiter, Demenz-Verein Saarlouis.

Pflegende Angehörige sind mit der Betreuung von Menschen, die aufgrund ihres Alters verwirrt und psychisch verändert sind, vor besonders schwierige Aufgaben gestellt. Angehörige von Menschen mit Demenz (z. B. Alzheimer-Krankheit) sind nicht nur den Belastungen ausgesetzt, wie man sie auch bei Angehörigen von Patienten mit schweren chronischen, körperlichen Erkrankungen findet. Hinzu kommen vielmehr noch spezielle Probleme durch Desorientiertheit, Umkehr des Tag-Nacht-Rhythmus, Vergesslichkeit, Aggressivität und Wesensveränderung, die die Beziehung zwischen Betreuer und Betreutem zunehmend belasten und verändern, häufig die Zuneigung auslaugen. Im Landkreis Saarlouis sind etwa 4100 Menschen von einer Demenz betroffen. 80 Prozent der Betroffenen werden von ihren Angehörigen, meist Frauen, in der Häuslichkeit versorgt.

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit zur Information, zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch über dementielle Erkrankungen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nähere Infos zur Veranstaltung oder Beratung zum Thema Demenz unter Tel. (06831) 48818-0.red./mk

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2018
Alle Rechte vorbehalten.