Das Konzert der Preisträger

„55. Regionalwettbewerb Jugend musiziert – Saarlouis-Merzig“ endete in Merzig-Hilbringen

MERZIG 36 Teilnehmer waren beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert – Saarlouis-Merzig“ im Landratsamt Merzig angetreten. Der Landeswettbewerb wird am Donnerstag, 8. März, in der Hochschule für Musik Saar ausgetragen. Mit einem Preisträgerkonzert im SOS-Kinderdorf Saar endete der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert – Saarlouis-Merzig“. Auf dem Programm standen klassische und zeitgenössische Werke für Querflöte, Blockflöte, Klarinette, Fagott sowie Duobesetzungen mit Klavier.

An dem „55. Regionalwettbewerb Jugend musiziert – Saarlouis-Merzig 2018“ hatten insgesamt 36 Kinder und Jugendliche teilgenommen und sich dem Urteil der hochkarätig besetzten Fachjury gestellt.

Diese vergab an die Preisträger aus dem Landkreis Merzig-Wadern sechs erste Preise. Fünf der Preisträger wurden zum Landeswettbewerb Jugend musiziert weitergeleitet, der am Donnerstag, 8. März, in der Hochschule für Musik Saar in Saarbrücken stattfindet. Der Austragungsort des Bundeswettbewerbs wird die Stadt Lübeck sein (vom 17. bis 24. Mai).

„Wir freuen uns sehr, dass es in unserem Landkreis so viele talentierte Nachwuchsmusiker gibt, die kontinuierlich üben, um auf ihrem Instrument beachtliche Fortschritte zu machen“, sagt Dieter Boden, Jurymitglied, Leiter der Musikschule im Landkreis Merzig-Wadern und Vorsitzender des Verbandes deutscher Musikschulen Saar.

„Auch diejenigen, die keinen Preis erhalten haben, verdienen für ihren Fleiß und den Mut, sich einem solchen Wettbewerb zu stellen, alle Anerkennung.“

Für Dieter Boden und die anderen Jurymitglieder – Günter Donie (Leiter der Kreismusikschule Saarlouis und Regionalvorsitzender „Jugend Musiziert“), Romain Asselborn (Leiter der Musikschule Grevenmacher und Vorsitzender der Association des Écoles de Musique du Grand Duché de Luxembourg), Bernhard Fromkorth (Landesmusikrat „Jugend Musiziert“ und Präsident des Landesmusikrates Saar) und Karin Fromkorth und Martina Schafe – war es beeindruckend, auf welch’ hohem Niveau die Solisten und Ensemblemitglieder bei den Vorspielen musizierten.

Wie bei „Jugend musiziert“, wo es neben klassischen Besetzungen wie Klavier solo oder Bläser-Ensembles auch in diesem Jahr wieder „populäre“ Wettbewerbskategorien wie „Bass Pop“ oder „Musical“ gab, setzt auch die Musikschule im Landkreis Merzig-Wadern e.V. auf Vielfalt – sowohl im Hinblick auf die Instrumente, die Kinder, Jugendliche und Erwachsene hier lernen können, als auch in Bezug auf die musikalischen Stile, mit denen die Schüler sich im Unterricht vertraut machen können.

Preise gingen im Regionalwettbewerb im Landkreis Merzig-Wadern an: Jule Rath und Gideon Rheinert (Violine, Klavier): 22 Punkte, 1. Preis;

Gina-Marie Lenzen und Frederic Horf (Sopran, Klavier): 23 Punkte, 1. Preis mit Weiterleitung;

Victoria Müller (Querflöte): 21 Punkte, 1. Preis;

Cosima Frank (Querflöte), 23 Punkte, 1. Preis mit Weiterleitung;

Tabea Sparmann (Blockflöte), 24 Punkte, 1. Preis mit Weiterleitung;

Samira Frank (Klarinette): 23 Punkte, 1. Preis mit Weiterleitung;

Tobias Sparmann und Frederic Horf (Blockflöte, Klavier): 23 Punkte, 1. Preis mit Weiterleitung;

Angelina Zentgraf (Saxofon) : 22 Punkte, 1. Preis.Weitere Informationen gibt es bei der Musikschule im Landkreis Merzig-Wadern, Tel. (06861) 1078, E-Mail an info@musikschule-merzig.de oder online unter www.musikschule-merzig.de.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de