Bundesweiter Screening-Tag

Diakonie Klinikum Neunkirchen lädt am 6. Mai ein

NEUNKIRCHEN Bundesweit findet am Samstag, 6. Mai in verschiedenen Kliniken und Praxen unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin der 6. nationale Screening-Tag zur Früherkennung des Bauchaortenaneurysmas statt. Hieran beteiligt sich wie in den vergangenen Jahren die Abteilung Gefäßchirurgie des Diakonie Klinikums Neunkirchen unter der Leitung von Dr. Martin Adolph.

Von 10 bis 13 Uhr sind interessierte Bürger in das Medizinische Versorgungszentrum des Diakonie Klinikums Neunkirchen in die Abteilung Gefäßchirurgie, Brunnenstraße 20 eingeladen, um einen kostenlosen und schmerzfreien Ultraschall durchführen zu lassen. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig.

Durch diese Untersuchung können Bauchaortenaneurysmen ausgeschlossen werden. Bei einem auffälligen Befund beraten die Ärzte gerne individuell.

Vorsorge kann Leben retten

Aneurysmen sind lebensgefährliche Erweiterungen von Blutgefäßen. Dehnen sie sich zu weit aus, können sie platzen und zu inneren Blutungen führen. In diesem Fall besteht nur eine minimale Überlebenschance.

Die Früherkennung ist besonders wichtig, um vorsorgliche Eingriffe vorzunehmen und das Aneurysma auszuschalten. Da zunächst keine Beschwerden bestehen, sind betroffene Menschen meist ahnungslos, bis es zu einem Notfall kommt. Eine Vorsorgemaßnahme, wie das Ultraschall-Screening, kann also Leben retten.

Internationale Studien belegen, dass eine gezielte Frühuntersuchung, vor allem bei Rauchern sowie Personen ab dem 65. Lebensjahr, sinnvoll ist.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de