Bürgerwerkstatt packt an

Schutzhütte im Oberescher Wald soll instand gesetzt werden – Arbeitseinsatz am 10. März

OBERESCH Jahrzehnte lang war die Schutzhütte im Oberescher Wald (Hartborn) ein beliebter Rastplatz und Treffpunkt für viele Wanderer und Spaziergänger. Unvergessen sind bei vielen Obereschern noch die Waldfeste die jahrelang dort stattfanden. Die Oberescher Bürgerwerkstatt will die Schutzhütte wieder instand setzten damit sie zum alten Glanz zurückfindet.

Einiges muss erneuert werden, um dem Wanderer wieder Schutz bei schlechter Witterung zu bieten. Unter anderem muss das Dach der Hütte saniert werden. Ein größeres Projekt, bei dem die ehrenamtlichen Helfer der Bürgerwerkstatt durch das Beschäftigungsprojekt der AWO Rehlingen-Siersburg unterstützt wird. Im vergangenen Jahr sind die Arbeiten bereits angelaufen. Die beiden Dorfpaten Thorsten Leser und Günther Scher hatten den Platz und die Hütte gereinigt und von Unrat entfernt.

Am vergangenen Wochenende wurden als Einstieg in die Renovierungsmaßnahmen die maroden Sitzgelegenheiten entfernt und eine neue massive Holzgruppe (vier Meter Sitzfläche) aufgebaut. Auch das Material für die Dachsanierung ist bereits bestellt.

Mit den Arbeiten sollen je nach Wetterlage im Frühjahr begonnen werden.

Sofern die Witterung es erlaubt, will die Oberescher Bürgerwerkstatt im Rahmen der Picobello-Aktion am 10. März einen weiteren Arbeitseinsatz an der Oberescher Schutzhütte starten. Ortsvorsteher Michael Engel bedankte sich bei den Dorfpaten und der Oberescher Bürgerwerkstatt für den ehrenamtlichen Einsatz für die Dorfgemeinschaft. Ein herzliches Dankeschön ging auch an die Gemeindeverwaltung der Gemeinde Rehlingen-Siersburg und die Mitarbeiter des AWO-Beschäftigungsprojektes für die große Unterstützung.red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de