Brand auf dem Wendelinushof St. Wendel

ST. WENDEL Am gestrigen Nachmittag, 27. März, ist ein Brand auf dem Wendelinushof in St.Wendel in einem Unterstand eines Heu- und Strohlager ausgebrochen. Mitarbeiter des Hofes bemerkten gegen 12.45 Uhr das Feuer und setzten sofort den Notruf ab. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr St. Wendel eintrafen stand die Scheune in Vollbrand. Ein Übergreifen der Flammen auf das Nachbargebäude konnte verhindert werden.

Nach Auskunft des Feuerwehr, Pressesprecher Christopher Benkert, hatten mehrere Feuerwehrbezirke mit 120 Einsatzkräfte und 30 Einsatzfahrzeuge den Brand schnell unter Kontrolle. Nach Angaben der Feuerwehr ziehen sich die Nachlöscharbeiten voraussichtlich bis Freitag vollständig gelöscht ist. Mit Radladern wird das glühende Stroh auf eine Weide gefahren.
Dort werden die Glutnester abgelöscht. Unterstützung erhielten die Einsatzkräfte von zwei weiteren Baggern eines Bauunternehmen.
Mit einem wurde das Dach des Unterstandes abgetragen.
Das THW St.Wendel leuchtet die Einsatzstelle aus.

Menschen und Tieren kamen bei dem Brand nicht zu Schaden.
Über 1000 Heu- und Strohballen wurden von dem Feuer zerstört.
Hofleiter Reiner Kuhlmann geht davon aus, dass der Sachschaden in den sechsstelligen Bereich geht. Die L307 zwischen St. Wendel und Saal wurde voll gesperrt. Wie es zur Brandursache kam ist noch unklar.

Im Einsatz waren die Feuerwehr des Kreis St.Wendel, Werkfeuerwehr Diehl, Feuerwehr Schönenberg-Kübelberg aus Rheinland Pfalz, Feuerwehr Namborn, Feuerwehr Tholey, Feuerwehr Neunkirchen-Innenstadt, DRK Orts- und Kreisverband St.Wendel, THW Ortsverband St. Wendel. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de