„Bräuche von Saar und Mosel“

Das neue Buch von Josef Ollinger berichtet über heidnische und christliche Bräuche

METTLACH/PERL Josef Ollinger legt hat sein neuestes Buch „Bräuche von Saar und Mosel“, im Regional Verlag erschienen, jetzt vorgestellt. Mit dem Buch schließt der Autor eine Lücke, denn bisher wurde noch in keinem Buch lückenlos die Bräucheim Jahreskreis vom 1. Januar bis 31. Dezember vorgestellt.

Im Laufe der Jahrhunderte wurden viele heidnische Bräuche übernommen und in christliche Bräuche umgewandelt, hält Ollinger in seinem Buch fest. Dadurch hat der Autor viele Bräuche vor dem Vergessen gerettet und sie den Ahnen bewahrt.

Bräuche bewahren Erinnerungen

In unserer heutigen, hektischen Zeit haben die jungen Leute nur noch wenig Zeit und Muße, um sich auf die Werte und Bräuche ihrer Vorfahren zu besinnen. Darum hat Ollinger dieses Buch geschrieben, um an die Bräuche zu erinnern und auch, um sie zu bewahren.

Josef Ollinger: „Alle Bräuche erinnern an unsere Vorfahren, ihre Sitten und tiefe Gläubigkeit“.

Seit Jahren schreibt Ollinger heimatkundliche Artikel, die nun in einem neuen Buch vorgestellt wurden.

Es ist ein umfangreiches Buch mit 298 Seiten, zahlreichen Fotos in Farbe und in Schwarz-Weiß und mit einem umfangreichen Literaturverzeichnis. Es wurde ein schönes Buch in einem ansprechenden Einband und ist zu einem lukrativen Preis von 9.95 Euro. Es Josef Ollingers viertes Buch.

Weitere Bücher von Josef Ollinger

„Geschichten und Sagen von Saar und Mosel“, Band 1 in 2005, Band 2 in 2008: Beide Bücher im Conte-Verlag Saarbrücken;

„Erzählungen“, Cardamina- Verlag, 56637 Plaidt, in 2013.

red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de