Benefizveranstaltung mit Marc Pircher

ST. INGBERT Nach 40 Jahren sollte es das letzte Benefizkonzert sein, das Knut Schubert organisierte. Doch aufgrund zahlreicher Anfragen von Freunden, Bekannten und der großen Resonanz aus der Bevölkerung hat sich der Organisator entschieden, noch ein paar Jahre weiter zu machen. Knut Schubert konnte wieder viele Freunde der Lebenshilfe begrüßen. Er begrüßte u. a. auch den Ortsvorsteher von St. Ingbert, Dr. Ulli Meyer, der in Vertretung des Schirmherrn der Veranstaltung, Stefan Toscani, anwesend war. Ferner den Landrat des Saarpfalz-Kreises, Theophil Gallo, und den Vorsitzenden der SPD St. Ingbert, Sven Meier. In seiner Ansprache bedankte sich der Organisator bei den zahlreichen freiwilligen Helfern, den Sponsoren, den Hausmeistern und dem Reinigungspersonal und auch der schreibenden Zunft für die positiven Nachrichten. Er gedachte auch Toni Wilhelm und die Ehrenvorsitzende der Lebenshilfe, Ilse de Giuli, die beide verstorben sind. Nach den Begrüßungen gab Knut Schubert das Wort an Ortsvorsteher Dr. Ulli Meyer. Dieser bedankte sich im Namen des Ortsrates von St. Ingbert bei Knut Schubert für sein soziales und ehrenamtliches Engagement sowie seine Verdienste für den Sport in St. Ingbert und überreichte ihm eine Dankesurkunde und ein Präsent. Danach gab der Organisator die Bühne frei für den Stargast des Abends, Marc Pircher, der mit seinem Gitarristen, Manfred Wagner, für eine tolle Stimmung sorgte. Marc Pircher stellte sein neues Album vor, das er anlässlich seines 25-jährigen Bühnenjubiläums herausgebracht hat. Auch präsentierte er einige seiner größten Hits aus der Vergangenheit, wie z. B. „Sieben Sünden“. Mit seinem musikalischen Talent und seiner guten Laune motivierte Marc Pircher die Gäste zum Schunkeln und Tanzen.

red./jj / Foto: Almahmoud

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de