Benefiztag

St. Paulinus macht sich stark für den Warndtdom

LAUTERBACH Das Gemeindeteam St. Paulinus veranstaltet am Sonntag, 11. Juni, einen Benefiztag für die Dachsanierung des ‚Warndtdoms‘.

Beginn ist um 10 Uhr mit dem Festgottesdienst, mitgestaltet von den Kirchenchören aus Lauterbach und Ludweiler.

Ab 11 Uhr erfreut der Musikverein Lauterbach die Besucher auf dem Paulinusplatz mit einem Frühschoppenkonzert.

Das Kochteam der Freiwilligen Feuerwehr Lauterbach bereitet das Mittagessen zu. Sitzplätze stehen in zwei Zelten und auf Sitzgarnituren zur Verfügung. Getränkewagen, Sekt- und Weinstand sind vor Ort.

Ab 14 Uhr beginnt das Nachmittagsprogramm bei Kaffee und Kuchen. Kindergruppen treten auf mit Tänzen und Jodelvorführungen. Es gibt Spielgelegenheiten, Angebote von Hobbykünstlern und eine Warndtdom-Rallye. Die Freiwillige Feuerwehr Ludweiler rückt mit der großen Drehleiter an fürs Kistenstapeln. Und einen Luftballon-Wettbewerb gibt es auch noch.

Um 17 Uhr beginnt das Benefizkonzert im Warndtdom mit dem Gesamtchor des Männergesangvereins Lauterbach, dem Zupforchester des Musikvereins Lauterbach, mit Niclas Michely an der Orgel und Lisa Kallenborn, Susanne Schuh, Sabine Grammes und Tobias Hümbert mit Solo-Vorträgen, dazu die Kinderschola von Organist Roman Wendel.

Alle Mitwirkenden stellen sich ohne Honorar in den Dienst der guten Sache.

Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Die Türkollekte ist für die Turmsanierung durchgeführt.

Auf den ersten Blick steht der Warndtdom St. Paulinus mit seinen 105 Jahren noch sehr gut da. Erst wenn der Betrachter den Kirchturm näher in Augenschein nimmt, bemerkt er, dass Wind und Wetter und Zeit nicht wirkungslos geblieben sind.

Ortwin Kronser vom Gemeindeteam hat mit Fotos und Erläuterungen erklärt, warum die Kirchturmspitze notdürftig mit einer Plastikhaube abgedeckt und ohne Kreuz und Wetterhahn zu sehen ist. Und das schon seit Oktober 2015 und auch noch auf unbestimmte Zeit.

Denn die Pfarrgemeinde Lauterbach muss 40 Prozent der Sanierungskosten aufbringen, bevor die Genehmigung für den Beginn der Arbeiten erteilt wird – das sind 54000 Euro. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de