Baggern ausdrücklich erlaubt

Volleyballerinnen des TV Lebach sind Meister und steigen in die Dritte Liga auf

LEBACH Es ist vollbracht – nach einer grandiosen Saison ist der TV Lebach einen Spieltag vor Schluss Meister! Die Sporthalle der Kurt Schumacher Schule in Groß-Karben bebte: Der letzte Punkt, zum Titelgewinn der Volleyball-Damen war erzielt. Alle Dämme brachen, für das Team und die mitgereisten „Edel-Fans“ gab es kein Halten mehr, das Unmögliche wurde Realität, die Dritte Liga darf sich auf den saarländischen Aufsteiger freuen.

Der Tabellenführer ging voll konzentriert und fokussiert in die Partie und zeigte gleich warum er an der Spitze steht. Der berühmt berüchtigte Lebacher Wind nahm Fahrt auf und in knapp 60 Minuten war der Sieg unter Dach und Fach. Das Team von Trainer Betz ließ keinen Zweifel aufkommen, mit 25:17, 25:12 und 25:15 zogen sie ihr Ding durch und wurden mit dem 15. Saison-Sieg verdient Meister. Ein sichtlich stolzer Abteilungsleiter lässt in unserem Gespräch die Runde Revue passieren und gibt einen kleinen Ausblick in die Zukunft. „Wer mir nach dem 1. Heimspiel am 24. September (Niederlage 0:3 gegen DJK Klarenthal) gesagt hätte, ihr werdet Meister, den hätte ich einweisen lassen“, sagt Thomas Schwinn Aber scheinbar war diese deutliche Niederlage das, was die Mannschaft brauchte.

Die nächsten Partien wurden erfolgreich gestaltet und mit jedem Sieg wuchs auch das Selbstvertrauen der jungen Truppe, die im letzten Jahr den Abstieg auf den letzten Metern verhindern konnte. Mit dem Selbstvertrauen konnten auch schwierige Situation positiv gemeistert werden, was vier Tie-Break-Siege verdeutlichen. „Was aber meiner Meinung nach der wichtigste Faktor war, dass die Truppe einen unheimlichen Team-Spirit an den Tag legte. Es machte einfach Spaß, den Mädels zuzuschauen und zu sehen, wie sich die Mannschaft weiterentwickelt.

Das Finale am Samstag, 25. März um 19.30 Uhr gegen Bergshausen sollten sich die Fans nicht entgehen lassen. Die Mannschaft wird Vollgas geben, um sich mit einem Sieg zu verabschieden, bevor die große Sause im direkten Anschluss losgeht. „Wir haben ein paar Überraschungen für parat, aber mehr möchte im Moment nicht verraten, gibt sich Schwinn etwas zurückhaltend. Die Volleyballerinnen möchten mit ihren Fans, Freunden und Gönnern den Erfolg feiern und laden herzlich dazu in die Großsporthalle ein. red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de