Alt sein - was heißt das?

ENSHEIM Das Lebensmotto „Lang leben will jeder, alt sein niemand“ ist ein weit verbreiteter Konsens in unserer Gesellschaft. Dabei gehört das Älter werden und das Alt sein heute glücklicherweise zu unserem Leben dazu. Letztlich ist es auch das Ergebnis einer immer fortschrittlicheren Medizin. Mit dem Alt sein gehen indessen zahlreiche Fragestellungen bis hin zu Problemen des menschlichen Miteinanders einher.

Die Referentin Christine Klasen, Chefärztin der Geriatrischen Rehaklinik des Kreiskrankenhauses St. Ingbert , wird aus ihrer Perspektive als ein in der Altersmedizin tätigen Ärztin in Form eines Referates sowie in Form von angeleiteter Gruppenarbeit mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diesen spanenden Fragen das Menschseins „nachspüren“. Dabei wird es um typische Krankheitsbilder des alten Menschen, aber auch um medizinische wie gesellschaftliche Fragestellungen gehen.

Ziel ist es zum einen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Fragestellungen und Probleme der älter werdenden Menschen selbst zu sensibilisieren; zum anderen geht es auch um typische Probleme der Betroffenen Familien, ihres Umfeldes und ihrer (Kirchen-) Gemeinde.

 

Termin: 20. Januar 2018, ).30 Uhr bis 16 Uhr

Ort: Katholische Pfarrheim Ensheim, Schwester-Gottfrieda-Straße 7

Kosten 10,- Euro inkl. Mittagessen (auch vegetarisch möglich) und Kaffee

Anmeldung erforderlich bis zum 10. Januar 2018

 

Info/Anmeldung:

Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz,

Karl-August-Woll-Straße 33,

66386 St. Ingbert

Telefon: 06894 - 9 63 05 16

E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de