Alle sind zum Handeln aufgefordert

Hauptversammlung mit Neuwahlen beim AWO-Kreisverband Saarbrücken-Land

GROSSROSSELN Jürgen Heermann ist neuer Vorsitzender des AWO-Kreisverbands Saarbrücken-Land. Der Bundespolizeibeamte aus Heusweiler wurde bei der turnusmäßigen Kreiskonferenz einstimmig als Nachfolger von Dr. Roland Märker gewählt. Der Püttlinger macht neben Waltraud Trauthwein (Sulzbach) nun als stellvertretender Vorsitzender weiter.

„Ich wollte das eigentlich nur für vier Jahre machen, doch dann wurden acht draus“, resümierte Märker vor den 77 Delegierten der 22 Ortsvereine in der Rosseltalhalle. Zukünftig will er sich verstärkt im Landesvorstand engagieren. Zunehmend Altersarmut und auch Kinderarmut, wovon der Regionalverband Saarbrücken besonders betroffen sei, forderten Wohlfahrtsverbände wie die Gesellschaft insgesamt zum Handeln auf.

Bei beiden Themen habe der Kreisverband sehr zur Aufklärung beigetragen, so Märker in seinem umfangreichen Rechenschaftsbericht. Wichtige Projekte seien auch die gemeinsamen Bemühungen um die soziale Integration ankommender Flüchtlinge und die Realisierung eines Inklusionsprojekts für junge Menschen mit und ohne Behinderung gewesen. Bei den Mitgliederzahlen – aktuell 2834 – sei der Kreisverband Spiegelbild des demografischen Trends.

Auf der Landesebene habe es bei der AWO einige Veränderungen gegeben, erläuterte Landesvorsitzender Marcel Dubois in seinem Grußwort. Auch der Wohlfahrtsverband spüre die schwieriger werdenden Rahmenbedingungen für die soziale Arbeit im Saarland unter den Auswirkungen der Schuldenbremse. Bei den Freiwilligen Ganztagsschulen konzentriere man sich nunmehr auf 18 Standorte. Die Führung im Bereich Altenhilfe wurde neu strukturiert. An der „Inflation neuer Altenheime“ beteilige sich die AWO nicht. Sie konzentriere sich lieber darauf, ihre Häuser zu modernisieren und Konzeptionen zu verfeinern. Zuwachs gab es beim Ausbau der Kindertageseinrichtungen. Hier wurden 14 Millionen Euro investiert und das Angebot auf nunmehr 1700 Plätze gesteigert.

„Wir arbeiten Hand in Hand zusammen, das ist gelebte Solidarität“. Mit diesen Worten bedankte sich Dubois beim Kreisverband für die vielfältige Unterstützung des Landesverbandes und dessen Aktivitäten. Beispiele sind die Beteiligung an der jährlichen Seniorenmesse und die Unterstützung des Kochprojekts mit dem Familienhilfezentrum in Völklingen oder die Hilfe bei der Flüchtlingsarbeit auch mit Spenden.

Der neue Vorstand:

Erwartungsgemäß die Ergebnisse der restlichen Wahlen. Kassierer ist Rainer Schneider, sein Stellvertreter ist Andreas Klein. Schriftführerin ist Iris Steuer, Stellvertreterin Michaela Zieder. Zu Beisitzern gewählt wurden Catrin Broh, Beate Herber, Pia Kammer, Heike Kayser, Gisela Klimbingat, Jörg Kollmann, Karin Spath-Dahlem und Evelyne Tölke.

Aus dem alten Vorstand verabschiedet wurden Ingrid Himmel, Barbara Nickolay-Hiry, Margot Wendel, Erich Schandoni und Lothar Groß. Besonders geehrt wurde Gerda Haag für ihre 65-jährige Mitgliedschaft in der AWO. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de