22. ADAC Rallye Saar-Ost

Saisonfinale der Saarländischen Rallye Meisterschaft

SCHIFFWEILER Am Samstag, 18. November steigt rund um Schiffweiler die 22. Rallye Saar-Ost, gleichzeitig das Finale zur Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft. Die Veranstaltergemeinschaft MSC Schiffweiler / MC Saar-Ost holt damit die im Sommer ausgefallene Veranstaltung nach.

Sowohl die Dokumenten-, als auch die Technische Abnahme findet in den Räumen des Hyundai Autohaus Walter Zimmer statt. Bereits am Freitagabend wird ab 18 Uhr ein Großteil der Teilnehmer erwartet, aber auch am Samstagmorgen besteht die Möglichkeit, sich ab 7:30 Uhr anzumelden. Eine perfekte Gelegenheit um mit den Aktiven „Benzingespräche“ zu führen.

Mit dem Rallyezentrum wartet eine weitere Neuerung auf die Zuschauer und Teilnehmer: Die Mühlbachhalle in Schiffweiler ist in diesem Jahr Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung. Von hier aus geht’s für die Teilnehmer ab 12:30 Uhr zum Showstart auf den Stummplatz in Neunkirchen. Dort werden sie ab 12:50 Uhr von einem Streckensprecher dem Publikum vorgestellt. Anschließend geht’s für die Teams weiter zur ersten von sechs Wertungsprüfungen, die allesamt im näheren Umkreis um den Veranstaltungsort liegen und über knapp 35 WP-Kilometer führen. Neben zwei völlig neuen Prüfungen steht auch eine „altbekannte“ WP bei Mainzweiler auf dem Streckenplan. Bei der Siegerehrung am Abend wird neben der Tageswertung auch der neue Saarländische Rallye Meister gekürt.

Kai Stumpf und Co-Pilot Martin Brack feiern die Meisterschaft

Kai Stumpf (28 Jahre, Göttelborn) gelang das, was seinem Vater Willi in den 90er Jahren gleich zwei Mal glückte: Nach Gesamtrang drei im Jahr 2015 und der Vizemeisterschaft in 2016, steht der Youngster jetzt ganz oben auf dem Podium und feiert den ersten Meistertitel. Stumpfs erfahrener Co-Pilot Martin Brack (Lebach-Landsweiler) verteidigte den Titel in der Beifahrerwertung erfolgreich.

Die Vizemeisterschaft ist in beiden Kategorien noch offen, zudem steht die Entscheidung in der Juniorwertung noch aus. Markus Löffelhardt (Neuenstein) ist der Senkrechtstarter der Saison und konnte im BMW M3 bereits mehrere Laufsiege einfahren. Er zählt auch für das Saisonfinale zu den Top-Favoriten.

red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de