190 Jahre Kirchenchor Cäcilia Köllerbach

Jubilare für langjährige Mitgliedschaft geehrt

KÖLLERBACH Jedes Jahr zum Cäcilienfest feiert der Kirchenchor „Cäcila Köllerbach“ auch seine Jubilare. In diesem Jahr hatte jedoch auch der Chor selbst ein Jubiläum. 1827 wurde der Chor zum ersten Mal in den Kirchenbüchern erwähnt, das hatte die ehemalige Vorsitzende Heidi Becker, vor Jahren nach langen Recherchen herausgefunden. Im gleichen Jahr, in dem der Kirchenchor Cäcilia gegründet wurde, verstarb auch Ludwig von Beethoven.

Diese Zahlen und weitere interessante Ereignisse des Jahres 1827 erwähnte der 2. Vorsitzende, Andreas Haßtenteufel, der vor der Messe die Gottestdienstbesucher auf das Jubiläum einstimmte.

Nach der Heiligen Messe, die vom Chor feierlich mitgestaltet wurde , gab es einen Sektempfang, zu dem alle Gottesdienstbesucher eingeladen waren. Anschließend trafen sich alle Chormitglieder, Ehrenmitglieder und alle Gastsänger mit Partnern zum Mittagessen und Kaffee trinken im Gasthaus Meier .Unter den Gästen war auch der Chorleiter Dr. Haupenthal, und Pastor Simon Huynh.

Zu ehren gab es fünf Mitglieder des Chores. Manfred Kühn wurde für 70 Jahre aktives Singen geehrt und bekam deshalb auch ein Dankschreiben von Bischof Stefan Ackermann. Rita Roschel, die Kassiererin des Chores, und Waltraud Jakobs, wurden für 65 Jahre aktives Singen im Chor geehrt. Ursula Meyer, die langjährige 2. Vorsitzende, und Peter Zell wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Der Chor hatte zur Feier auch alle Ehrenmitglieder und Partner eingeladen, so kam eine stattliche Gesellschaft zusammen.

Der Chor hofft, in zehn Jahren noch zu existieren, um das 200-jährige Bestehen feiern zu können. Wie vielen Chören mangelt es dem Chor an Nachwuchssängern. Sollten sich jedoch Leute finden, die einen traditionsreichen Chor verstärken wollen, sind sie herzlich willkommen. Die Proben finden mittwochs um 19 im Schwesternhaus statt.

Adventskaffee

Der Kirchenchor Cäcilia Köllerbach lädt alle aktiven und inaktiven Mitglieder für Sonntag, 17. Dezember, 15 Uhr, zu einem Adventskaffee ins Schwesternhaus ein. Kaffee und Kuchen sind kostenlos. red./sh

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de