1705 Kinder im Jahr 2017 geboren

Erneuter Geburten-Rekord im CaritasKlinikum Saarbrücken St. Theresia

SAARBRÜCKEN Im CaritasKlinikum Saarbrücken St. Theresia gab es 2017 einen weiteren Geburtenrekord. Insgesamt erblickten 1705 Kinder das Licht der Welt, im Jahr zuvor waren es 1.601. „Das ist die höchste Geburtenzahl, die wir jemals hatten“, freut sich Dr. Mustafa Deryal, Chefarzt des Zentrums für Geburtshilfe und Frauenheilkunde. „Über diese anhaltend positive Entwicklung freuen wir uns sehr. Sie zeigt auch die große Akzeptanz unseres Klinikums bei den werdenden Eltern.“

Zum Jahresende gab es zudem noch zwei besondere Ereignisse. Veronica Funk brachte am 24. Dezember mit ihrer Tochter Alessia ein kleines „Christkind“ zur Welt. Der prognostizierte Geburtstermin ihres ersten Kindes war eigentlich erst knapp vier Wochen später, so dass die 37-Jährige verwirrt war, als um 4 Uhr am „heiligen Morgen“ ihre Fruchtblase platzte. Das Paar machte sich jedoch sofort auf den Weg ins CaritasKlinikum. „Als die Hebamme sagte, dass ich heute noch mein Kind bekomme, war ich natürlich mehr als überrascht“, verrät die junge Mutter. „Dann ging alles sehr schnell und mittags war unser kleiner Sonnenschein schon da.“ Das Weihnachtsfest wurde dann spontan in die Klinik verlegt. „Die ganze Familie war da. Es war das schönste Weihnachten, das ich jemals hatte und die kleine Alessia ist definitiv mein schönstes Geschenk“, sagt die stolze Mama rückblickend. Eine Woche später durften sie und ihre Tochter dann nach Hause. „Alessias Papa, Stefano D‘Anna, hat sich unheimlich gefreut, dass wir am 31. Dezember heim durften und wir so den Jahreswechsel zu dritt verbringen konnten“, sagt sie.

Ein ganz besonderes Silvester erlebte auch Dr. Malalei Hoqouq. Die 31-Jährige ist selbst Ärztin in der Klinik für Geburtshilfe am CaritasKlinikum Saarbrücken und erwartete für den 2. Januar die Geburt ihres ersten Kindes. Doch bei den Silvester-Einkäufen am 30. Dezember spürte sie plötzlich, dass es losgeht. Also fuhr sie mit ihrer Schwester, die ebenfalls Ärztin ist, direkt in die Klinik. „Mir war von Anfang an klar, dass ich im CaritasKlinikum entbinden will, wo ich das Team kenne und weiß, wie alles abläuft.“ Auch Chefarzt Dr. Mustafa Deryal hatte an diesem Tag Dienst. Nachdem eine Spontangeburt nicht realisierbar war, entschied sich das Ärzte-Team in der Nacht für einen Kaiserschnitt. In den Morgenstunden des 31. Dezember war es dann so weit und Malalei Hoqouqs Sohn erblickte das Licht der Welt. „Irgendwie habe ich es mir immer gewünscht, dass mein Sohn ein Silvester-Baby wird. Wenn wir zukünftig seinen Geburtstag feiern, feiert immer die ganze Welt mit uns“, sagt die junge Mutter und schmunzelt. Das CaritasKlinikum Saarbrücken verzeichnet schon seit mehreren Jahren stetig steigende Geburtenzahlen. 2016 trug die Klinik diesem Trend Rechnung, indem sie sowohl personell als auch baulich ausgeweitet wurde.

Auch in den vergangenen Monaten gab es einige Neuerungen. Seit November 2017 hat die Klinik einen perinatalen Schwerpunkt. Das bedeutet, dass rund um die Uhr ein Kinderarzt zur Versorgung und Behandlung auch von frühgeborenen Kindern ab der 32. Schwangerschaftswoche beziehungsweise ab einem Geburtsgewicht von 1.500 Gramm zur Verfügung steht. Zum Jahreswechsel ist zudem ein neuer, gemütlicher Bonding-Raum für Frühgeborene eingerichtet worden, damit die jungen Familien die gemeinsame Zeit noch intensiver und in Ruhe nutzen können. Und durch einige Umstrukturierungen ist nun die komplette geburtshilfliche Station auf einer Etage vereint.

Die nächsten Infoabende für werdende Eltern sind am 6. und 20. Februar, jeweils um 18:30 Uhr. Treffpunkt ist im Eingangsgebäude, 4. OG, Konferenzraum 4, Rheinstraße 2. red./sh

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de