1. Blues- & Rootsfestival

Handgemachte Musik am 10. und 11. November in der Breite 63 in Saarbrücken

SAARBRÜCKEN Am Freitag und Samstag, 10. und 11. November, geht in der Breite 63 in der Nachfolge der Saar-Bluesfestivals ein neues Festival an den Start: das Saarbrücker Blues- & Rootsfestival. Es vereint zwei verwandte musikalische Genres: Blues und Folk-Weltmusik.

Den Beginn am Freitag, dem Bluestag, machen um 20 Uhr, .Arnaud Fradin & Thomas Troussier. Der ausdrucksstarke Gitarrist und Sänger Arnaud Fradin aus Nantes hat im Verlauf der vergangenen zwei Jahrzehnte die europäischen Bluesbühnen als einer der europäischen Meister des Memphis und Mississippi-Blues erobert. Mit seinem virtuosen Partner, dem Bluesharmonika-Spieler Thomas Troussier, ebenfalls Nanteser, bildet Fradin ein Duo, das den großen Protagonisten des Genres ein musikalisches Denkmal setzt. Das Duo, das dem Delta Blues treu geblieben ist, präsentiert ein Repertoire, das von Skip James bis Lightnin’ Hopkins reicht.

Im Anschluss spielen Morblus. Die Band um den Gitarristen, Sänger und Songschreiber Roberto Morbioli, steht seit über 25 Jahren für den explosivsten Blues Export Italiens. Gefühlvoller Blues, melodiöser Soul und energiegeladener Bluesrock sind der Sound für den Morblus steht. Durch langjährige Erfahrung auf internationalen Bühnen geprägt, hat Morbioli seinen ganz eigenen Stil gefunden: einen Brückenschlag zwischen eigenen Songs und Stücken bekannter Blueser sowie Interpretation von Bluesklassikern.

Zum Auftakt des Folk-Weltmusiktags stehen am Samstag um 20 Uhr Skolvan auf der Bühne der Breite 63. Die 1984 gegründete Band hat die keltische Musik der Bretagne, insbesondere die traditionelle bretonische Tanzmusik ganz entscheidend mitgeprägt. Die beiden Gründungsmitglieder Gilles le Bigot und Youenn Le Bihan gehören zu der ersten Riege der Musiker in der Bretagne und können auf eine intensive Zusammenarbeit mit vielen bekannten musikalischen Vertretern des Celtic Folk (Dan Ar Braz, Carlos Nunez, Yann Fanch Kemener, Patrick Molard usw.) zurückblicken. Charakteristisch für den Skolvan-Stil sind der swingende mitreißende Klang und wunderschöne Melodien.

Anschließend spielen Ricardo Tesi & Bandaitaliana. Seit über 30 Jahren gilt Tesi als einer der einfallsreichsten Interpreten auf dem diatonischen Akkordeon. Als Ethnomusikologe erforschte er den Liscio, den Walzer seiner Heimat Toskana, aber auch süditalienische Tarantelle und Tammuriate, die Traditionen Sardiniens, und zahlreichen anderen weltmusikalischen Einflüssen. All das verschmilzt er mit seiner Banditaliana zu einer facettenreichen, fließenden und leicht tanzbaren Kunstmusik. Banditaliana verzaubern durch eine Musik ohne Grenzen, frisch, innovativ und gleichzeitig eng mit ihren Wurzeln verbunden; eine breite Synthese aus Formen und Riten der toskanischen Tradition, mediterranen Klängen, Jazzimprovisationen und Canzoni d’autore.

Tickets

Eintritt: Tagesticket 19 Euro ermäßigt 15 Euro (zzgl. Vorverkaufsgebühr), Festivalticket 29 Euro, ermäßigt 25 Euro (zzgl. Vorverkaufsgebühr) Kartenreservierungen unter Tel. (0681) 4170835 oder www.breite63.de. Vorverkauf: Musikhaus Knopp, Futterstraße 4, Tel. (0681) 910100, Wertstatt (am ZKE-Wertstoffhof Halberg), Tel. (0681) 38363109, Café 63, Breite Straße 63. red./sh

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de