Die vielen Facetten des Phänomens Pop

23. Januar 2014 
Ringvorlesung mit Professor Udo Dahlem von der Popakademie Baden-Württemberg
Udo Dahmen. Foto: Dahmen/WKE

VÖLKLINGEN Pop-Geschichte(n): Die Ringvorlesung „Generation Pop!“ in der Gebläsehalle im Weltkulturerbe Völklinger zeigt die vielen Facetten des Phänomens Pop am Dienstag, 28. Januar, um 19 Uhr. Professor Udo Dahmen, Popakademie Baden-Württemberg, referiert zum Thema „Zeit & Repertoire“ – Geschichte(n) und Ausbildung in der Populären Musik“. Der Eintritt ist frei.

Nichts löst so starke Emotionen aus, nichts berührt die Menschen weltweit wie die Pop-Kultur. Pop ist ein Teil unserer Lebensgeschichte. Pop ist ein Stück Zeitgeschichte. Ab Dienstag, 28. Januar, bietet das Weltkulturerbe Völklinger Hütte in Kooperation mit dem Bachelor Optionalbereich der Universität des Saarlandes die öffentliche Ringvorlesung „Generation Pop!“ an. Acht Vorträge mit anschließender Diskussion widmen sich den Themen und Fragen, die das Phänomen Pop aufwirft:

Wie ist die Wechselbeziehung von Technik, Kunst und Business zu bewerten? Was verrät uns die Wirkung von Pop-Stars wie Bob Dylan oder einer Jugendrevolte wie der Punk-Bewegung über die Zeit aus der sie stammen und über unsere heutige Gegenwart? Wie wichtig war und ist ein Kult-Instrument wie die E-Gitarre für die Pop-Kultur und welches Potenzial hat die Pop-Kultur im Saarland?

Vor den Vorlesungen werden ab 18 Uhr spezielle Themenrundgänge durch die Ausstellung angeboten. Der Eintritt zu diesen Themenrundgängen und die Führungen selbst sind ebenfalls kostenfrei. red./dos


newsletter Artikel versendenversenden drucken

Aktuelle Nachrichten aus Ihrer Region

Nach Herzenslust matschen 28.07.2014
Gottesdienst in der Johanneskirche 28.07.2014
Unfall unter Alkoholeinfluss 28.07.2014
Einbruchsversuch in Clubheim 28.07.2014
Dorffest mit viel Programm für Jung und Alt 28.07.2014


Frage der Woche: Die saarländischen Sommerferien dauern sechs Wochen – zu kurz?

Während manche Eltern die sechs Wochen Sommerferien für viel zu lange halten und sich sorgen, dass ihre Kinder „verlottern“, wünschen sich die Schüler meist noch mehr freie Zeit. Das WOCHENSPIEGEL-Videoteam hat eine Umfrage zu diesem Thema gemacht.

 

Die saarländischen Sommerferien dauern sechs Wochen – zu kurz?